Kooperationsvertrag BMBF-Projekt "Leichtbau-Gerätecontainer-System"

v. l. n. r.: Holger Alder (Photon), Holger Seidlitz (BTU), Michael Stein (KSC) sowie Hans-Peter Dahm (TGM)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine großvolumige (ca.1 Mio. EUR, allein für die BTU) Pilotmaßnahme mit dem Titel „Modulares Leichtbau-Gerätecontainer-System“ bewilligt, die die Unternehmen in die Lage versetzen soll, den sich ergebenden Herausforderungen des Strukturwandels der Lausitz, aktiv stellen zu können. Entwickelt werden sollen neue Werkstoffe, Bauweisen und Fügeprozesse für neuartige Leichtbausysteme.

Im Juni 2016 wurde der Willensentschluss der gemeinsamen Kooperation der Projektpartner gefasst, Ende Juli der Antrag offiziell eingereicht und Ende August wurde dieser bereits bewilligt. Dieses enge Zeitfenster, in der für gewöhnlich doch so langwierigen Antragsphase zeigt zudem, dass der notwendige Strukturwandel in der Lausitz auch durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung verstanden, gewollt und nicht zuletzt aktiv gefördert wird.

Projektpartner sind: KSC Kraftwerks-Service Cottbus Anlagenbau GmbH (Peitz), TGM Lightweight Solutions GmbH (Berlin), Photon Laser AG (Berlin), Juniorprofessur Leichtbau mit strukturierten Werkstoffen (LsW) sowie Lehrstuhl Fügetechnik (LFT) der BTU Cottbus - Senftenberg.

Am 11. Oktober 2016 wurde daher im Hause KSC - in Würdigung des gemeinsamen mehrjährigen Forschungsprojektes - das Inkrafttreten des Kooperationsvertrages durch das Signieren aller Projektpartner gebührend besiegelt.

Die Pilotmaßnahme unterstützt damit aktiv betroffene Unternehmen des Strukturwandels – u. a. in der Lausitz. Unternehmen sollen in die Lage versetzt werden neue Kompetenz- und damit Geschäftsfelder aufzubauen.

Im September 2018 soll das auf ein Höchstmaß der Leichtigkeits-und-Steifigkeits-Symbiose optimierte Leichtbau-Gerätecontainer-System auf der internationalen Weltmesse InnoTrans für Verkehrstechnik in Berlin dem Premierenpublikum präsentiert werden. Und zwar so, dass Bahn-, Personen- und Nutzfahrzeugbranchen aufhorchen – versicherten sich die 5 Projektpartner.

Link: Für weitere Informationen bitte hier klicken

Sponsorenverlängerung

Foto Quelle @ Steve Seiffert

Im Rahmen der regionalen Verbundenheit engagiert sich die KSC Anlagenbau GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Michael Stein, seit vielen Jahren als Sponsor des FC Energie Cottbus e.V..

Erstmals wird der FC Energie auch mit Hosenwerbung auflaufen. Seit dem Auswärtsspiel beim VfB Auerbach findet man das Firmenlogo, die drei blauen KSC Buchstaben, auf den Spielerhosen der rot-weißen Kicker.

Als langjähriger Partner haben wir zusammen mit dem Verein schon viele gute und eben auch weniger erfolgreiche Zeiten erlebt. Wir hoffen, dass die nächste Saison so erfolgreich wird, wie unsere Partnerschaft und drücken dem ganzen Team die Daumen.

Die Kooperation zwischen der KSC und dem FC Energie umfasst die Bandenwerbung sowie die Spielerhosenwerbung bei der ersten Mannschaft.

Unsere finanzielle Unterstützung gibt dem Verein zum einen die notwendige Planungssicherheit und zum anderen das Wissen, dass ein starker regionaler Partner dem FC Energie zur Seite steht.